sandra nickl
sängerin
hedwigstrasse 22
8032 zürich

musikatelier
blaufahnenstrasse 12 
8001 zürich

079 620 0673
snickl@bluewin.ch

aktuell

Schöpfung Luigi Gatti (1740-1817) Schöpfungsmesse nach Joseph Haydns Oratorium «Die Schöpfung»

singen
sprechen
klingen

„Zum singenden Menschen gehört ein totales Körperbewusstsein. Nicht nur der Schädel, der Hals, die Brustpartie, sondern der ganze Körper macht beim Singen mit“

Maria-Stader

wir üben:

  • Sängerische Körperhaltung
  • Atemrhythmisch angepasste Phonation
  • Artikulation
  • Stimmansätze
  • Vokalklang, Vokalausgleich

wir streben an:

  • Freude, Wohlbefinden beim Singen
  • Unverkrampfte Tongebung
  • Geschicklichkeit beim Artikulieren
  • Sicherheit bei den Einsätzen
  • Gutes Musizieren

Körperhaltung

Der singende und sprechende Mensch entwickelt eine schöne, aufrechte Körperhaltung aus seiner Mitte heraus, aus seinem Becken heraus. Der Brustkorb ist geöffnet, ist gedehnt, die Wirbelsäule ideal aufgerichtet, der Kopf frei beweglich. Der Schwerpunkt ist tief. Die Kniegelenke sind locker.

Atmung

Bei der Sprechatmung bzw. der Singatmung, also bei der Phonationsatmung, wird die Ausatmung je nach Länge des gesprochenen Satzes oder der musikalischen Phrase verlängert. Das Zwerchfell, unser wichtigster Atemmuskel, soll während der klingenden Ausatmung die Einatmungsstellung lange beibehalten können. Bei der organischen Gesamtatmung nehmen alle Teile des Rumpfes ausser des Beckens und des Schultergürtels an der Atmungsbewegung teil.

Artikulation

Damit wir präzise artikulieren können, müssen die Lippen geschmeidig sein. Die Gesichtsmuskulatur muss beweglich sein. Der Unterkiefer ist immer locker und die Zunge unverkrampft und elastisch. Die Halsmuskulatur und die Schultern sind frei und spannen sich bei der Tongebung nicht an.

Tarife und Konditionen

Einzelunterricht 50 Min.
100.—

Gruppenunterricht 50 Min.
2er-Gruppe 60.—/Pers.
3er-Gruppe 50.—/Pers.
4er-Gruppe 40.—/Pers.

 

Der Gruppenunterricht ist im 8er-Abonnement zu lösen (ca. 2 Monate). Der Unterricht findet wöchentlich oder alle 14 Tage statt.

Für den Einzelunterricht können die stunden individuell gewählt werden (Abmeldungen bereits gebuchter Stunden bitte spätestens 24 Stunden vor dem abgemachten Termin).

Kursort:

Musikatelier
Blaufahnenstrasse 12
8001 Zürich

Kontakt für Terminanfragen:

snickl@bluewin.ch oder
Telefon 079 620 06 73

hörbeispiele

Uros Krek

Na poti ka svetlobi


Am Wege zum Licht
Für Streichorchester und Alt, Arcobaleno, Zürich
Sandra Nickl, Alt
Leitung, Mathias Weibel
Helferei Grossmünster, 2005

Christoph Willibald Gluck

"Chiamo il mio ben" aus Orfeo ed Euridice


Sandra Nickl Alt
Barbara Jost, Oboe
Liliane Fluri, Violine
Res Ramseier, Klarinette
Eva Wyss-Simmen, Cello
Magdalena Vonlanthen, Klavier
Reformierte Kirche Lyss, 2010

biografie

Sandra Nickl lebt als freiberufliche Sängerin in Zürich. Als gefragte Altistin ist sie in diversen Konzerten im Bereich Oratorium und Lied zu hören. Zudem wirkt sie in freien Produktionen mit. Sie arbeitet regelmässig mit verschiedenen Musikern und Dirigenten zusammen – so Mathias Weibel (Ensemble Turicum), Daniel Mouthon oder Bernhard Pfammatter (Capellantiqua).

mehr informationen


Sandra Nickl studierte an der Musikhochschule in Zürich und anschliessend mit einem Stipendium der Stadt Zürich bei Fernando Bandera in Mailand. Seither Gesangsunterricht bei Judith Koelz in Zürich. Szenisch und musikalisch bildete sie sich weiter am Opernforum Sigriswil, bei Fritz Gross MHS Frankfurt, bei Peter Rasky, Martin Markun, Nadine Asher, und regelmässig an den Int. Meisterkursen von KS Hilde Zadek, Wien, und seit 2007 bei Margreet Honig. 1997-1999 war sie Mitglied der Opernklasse an der Musikhochschule Zürich.

Als Solistin war sie unter anderem zu hören in der Satire «Die Musikkommission – der Schwamendinger Opernchor singt vor» von Nikolaus Wyss, in «Shooting Divas» mit Pipilotti Rist anlässlich der Ausstellung im Centre d’art contemporaine, Genf. Es folgten Gastverträge am ensemble Theater Biel/Solothurn etwa für die Hauptpartien in den Kinderproduktionen «Das kleine Gespenst» und «Pippi Langstrumpf» sowie in der Silvesterproduktion «Das Lächeln einer Sommernacht» von Stephen Sondheim.

Anlässlich der Sommerfestspiele in Freiburg i.B. war sie als eine der «Stimmen» in der Kammeroper «Jakob Lenz» von Wolfgang Rihm zu hören. In «Orfeo ed Euridice» von Chr. W. Gluck (Musiktheaterproduktion der KUKO Aesch) gab sie den Orfeo, und 2007/08 übernahm sie die Rolle der Bradamante im Musikhörstück «Orlando furioso» nach Antonio Vivaldi (Radio DRS2, Regie: Balthasar Kübler). 2008/09 führte sie gemeinsam mit der Pianistin Tiziana Rosa das Musikhörstück «Die liebe Schura» von Tatjana Tolstaja auf, dessen Kern ein russischdeutsches Liedprogramm war.

Sandra Nickl lebt als freiberufliche Sängerin in Zürich. Als gefragte Altistin ist sie in diversen Konzerten im Bereich Oratorium und Lied zu hören. Zudem wirkt sie in freien Produktionen mit. Sie arbeitet regelmässig mit verschiedenen Musikern und Dirigenten zusammen – so Mathias Weibel (Ensemble Turicum), Daniel Mouthon oder Bernhard Pfammatter (Capellantiqua).

schliessen

bilder

szenenbilder

"Die liebe Schura"
Musikhörstück nach Texten von Tatjana Tolstaja
Tiziana Rosa, Klavier
Jesko Stubbe, Sprecher
Sandra Nickl, Gesang
Theater Stock 2008

"Das kleine Gespenst"

Ensemble Theater Biel/Solothurn, 2001